05:59 26 April 2018
SNA Radio
    Militär

    Comeback von modernisierten Fla-Raketensystemen S-300W in russischer Armee

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die russische Armee hat die Großeinkäufe der Fla-Raketensysteme S-300W wieder aufgenommen, so Wladislaw Menschikow, Generaldirektor des Luftabwehrkonzerns Almas-Antej, der Entwickler dieser Systeme ist, in einem Interview mit RIA Novosti.

    Die russische Armee hat die Großeinkäufe der Fla-Raketensysteme S-300W wieder aufgenommen, so Wladislaw Menschikow, Generaldirektor des Luftabwehrkonzerns Almas-Antej, der Entwickler dieser Systeme ist, in einem Interview mit RIA Novosti.

    Der ehemalige Leiter des Konstruktionsbüros Almas-Antej, Igor Aschurbejli, hatte zuvor mitgeteilt, dass die Produktion der S-300-Systeme für die russische Armee eingestellt ist. Seinen Worten nach werden nur die Exportverträge erfüllt.

    „Im staatlichen Rüstungsprogramm bis 2020 ist ein recht großer Einkaufsumfang der modernisierten Fla-Raketensysteme S-300W (für das russische Verteidigungsministerium) vorgesehen“, sagte Menschikow.

    Er hob hervor, dass es im Ganzen unmöglich sei, die Systeme S-300P und S-300W zu vereinheitlichen. Sie seien für die Lösung verschiedener technischer Aufgaben auf diverser Elementenbasis entwickelt worden.

    S-300W sei für die Truppenluftabwehr und S-300P für die Objektluftabwehr bestimmt.

    Dem Generaldirektor zufolge gibt es eine ganze Reihe von Betrieben, die auf die Modernisierung und Herstellung der S-300W-Systeme orientiert sind. „Dass diese Systeme lange Zeit nicht bestellt wurden, wirkt sich zweifellos auf die Situation aus. Aber wir haben Erfahrungen bei der Wiederaufnahme der Produktion“, fügte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur hinzu.

    Das Fla-Raketensystem S-300W4 stellt eine weitere Modernisierung der Fla-Raketensysteme S-300W und S-300WM dar. Es gehört zu den Prioritätsmustern der Bewaffnung der Luftabwehr und sichert die Vernichtung von ballistischen Raketen und aerodynamischen Zielen aus einer Entfernung von mehr als 300 Kilometern.

    Einigen Angaben zufolge gehören über 2000 S-300-Systeme diverser Modifikationen zur Bewaffnung der russischen Armee. Sie bilden die Grundlage der russischen Luftabwehr.