00:55 25 September 2017
SNA Radio
    Militär

    Tadschikistan: Russische Militärpräsenz für Duschanbe nicht weniger wichtig als für Moskau

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 11 0 0

    Tadschikistan ist an einer Verlängerung der Präsenz des russischen Militärstützpunktes im Lande viel mehr interessiert als Russland selbst, so Konstantin Birjulin, Vizechef des Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, am Donnerstag zu RIA Novosti.

    Tadschikistan ist an einer Verlängerung der Präsenz des russischen Militärstützpunktes im Lande viel mehr interessiert als Russland selbst, so Konstantin Birjulin, Vizechef des Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, am Donnerstag zu RIA Novosti.

    Der Oberbefehlshaber der Landstreitkräfte Russlands, Generaloberst Wladimir Tschirkin, verwies Ende Juni auf die Gefahr, dass die Unterzeichnung des Vertrags über eine Verlängerung der Präsenz des russischen Militärstützpunktes in Tadschikistan um 49 Jahre verhindert werden könnte. Nach Tschirkins Worten stehen der Unterzeichnung eines neuen Vertrages „sehr viele Probleme“ im Weg. So bestehe die tadschikische Seite darauf, dass die Präsenz der Militärbasis entgeltlich ist und von 49 auf zehn Jahre reduziert wird.

    „Ich kann nur eines sagen: Dieser Stützpunkt stellt vielleicht ein viel größeres Interesse für Tadschikistan als für Russland dar“, sagte Birjulin.

    Auch für Russland sei die Präsenz in Tadschikistan sehr wichtig, fügte er an. Der Generaloberst verwies auf die komplizierte Situation in Zentralasien. „Die Amerikaner verlassen Afghanistan, und es ist sehr schwierig, die künftige Entwicklung in diesem Erdteil vorauszusagen“, so der Militärexperte.

    Wie die Medien zuvor unter Berufung auf den russischen Generalstabschef Nikolai Makarow berichtet hatten, werde das Verteidigungsministerium die Entwicklung der 201. Militärbasis Russlands in Tadschikistan solange nicht finanzieren, bis die Verhandlungen über den Vertrag zur Verlängerung der Präsenz nach 2014 abgeschlossen sind. Ein solcher Vertrag sollte laut früheren Angaben noch im ersten Quartal 2012 unterzeichnet werden.

    Die 201. Militärbasis in Tadschikistan ist mit 7000 Soldaten der größte Stützpunkt der russischen Landstreitkräfte im Ausland. Russland betrachtet die Basis als einen wichtigen Sicherheitsfaktor in Zentralasien und verhandelt seit 2008 über eine Verlängerung der Präsenz. Der russische Stützpunkt entstand 2004 auf Grundlage der  201. Panzergrenadierdivision und ist in drei Garnisonen in den Städten Duschanbe, Kurgjan-Tjube und Kuljab untergebracht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren