07:52 10 Dezember 2016
Radio
    Militär

    Großbritannien: Modernste interkontinentale Überschall-Drohne geht in Testphase

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 70 0 0

    Das britische Verteidigungsministerium ist laut Medienberichten bereit, mit den Flugerprobungen der Taranis, eines leichten Bombenflugzeuges der fünften Generation, zu beginnen.

    Das britische Verteidigungsministerium ist laut Medienberichten bereit, mit den Flugerprobungen der Taranis, eines leichten Bombenflugzeuges der fünften Generation, zu beginnen.

    Die britische Luftwaffe setzte die Tests des Bombers aus der BAE-Systems-Produktion für das Frühjahr 2013 an. Die Tests werden in Australien erfolgen, schreibt der „Telegraph“.

    Wie erwartet wird, soll das Flugzeug die Königliche Luftwaffe auf ein grundsätzlich neues Niveau  bringen und insbesondere die Gewährleistung der Sicherheit der Militärs revolutionieren. 

    Das Flugzeug war der breiten Öffentlichkeit bereits vor einigen Jahren präsentiert worden. Die Tests wurden jedoch mehrmals aufgeschoben.

    Taranis ist die neueste Tarnkappen-Kampfdrohne der fünften Generation und für Interkontinentalflüge vorgesehen. Die nach dem keltischen Donnergott benannte Drohne wiegt bei einer Länge von elf Metern und einer Flügelspannweite von etwa zehn Metern weniger als drei Tonnen. Höchstgeschwindigkeit (Überschall) und Gipfelhöhe sind nicht exakt festgestellt.

    Bei der Entwicklung der Aufklärungsdrohne kam die Stealth-Technologie zum Einsatz. Die Kosten für die Entwicklung machten etwa 125 Millionen Pfund (mehr als 200 Millionen Dollar) aus.

    Die Taranis unterscheidet sich von anderen Drohnen dadurch, dass sie keiner ständigen Kontrolle durch einen Geräteführer bedarf. Das Flugzeug kann selbständig manövrieren, verschiedene Operationen erfüllen und insbesondere Entscheidungen über die Vernichtung von angreifenden Raketen treffen. Nur beim Zielanflug fragt es den Menschen, ob das Ziel zu vernichten ist.

    Laut Plan soll Taranis mit der Zeit die heutigen Flugzeuge Tornado GR4 ablösen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Top-Themen