12:38 20 November 2018
SNA Radio
    Militär

    Israel will zum mysteriösen Tod von „Häftling X” ermitteln

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 20

    Das israelische Parlament hat vor, die Todesumstände eines vermutlichen Mossad-Agenten mit doppelter Staatsangehörigkeit im Gefängnis Tel Aviv zu untersuchen, meldet AFP unter Berufung auf einen Parlamentsvertreter.

    Das israelische Parlament hat vor, die Todesumstände eines vermutlichen Mossad-Agenten mit doppelter Staatsangehörigkeit  im Gefängnis Tel Aviv zu untersuchen, meldet AFP unter Berufung auf einen Parlamentsvertreter.

    2010 war auf einem israelischen Webportal ein Film über den sogenannten Gefangenen X gezeigt worden, der streng geheim im Gefängnis Tel Aviv eingesperrt war und erhängt in seiner Zelle gefunden wurde. Mit dem Hinweis auf nationale Sicherheitsinteressen ordnete die israelische Regierung an, den Film von der Seite zu nehmen und den Sachverhalt geheim zu halten.

    In einem vorige Woche ausgestrahlten Fernsehbeitrag äußerte der australische Fernsehsender ABC die Vermutung, bei dem  Häftling könnte es sich um den 34jährigen Australier Ben Zygier handeln, der vermutlich als Agent für den Mossad gearbeitet hat.

    Der Knesset-Ausschuss für Außenpolitik und Verteidigung will eine  umfassende Untersuchung der Festnahme- und der Todesumstände vornehmen, teilte ein Mitglied des Ausschusses mit.

    Am Donnerstag hatte Israel offiziell die Existenz und den Suizid des geheimnisvollen Häftlings bestätigt, wobei weder sein Name noch seine Staatsangehörigkeit preisgegeben wurden. Der Grund für die Festnahme wurde auch nicht angegeben. Zugleich wurde darauf verweisen, dass die Verwandten des Mannes über seine Festnahme in Kenntnis gesetzt worden seien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren