20:55 27 September 2016
Radio
Militär

„Wedomosti“: Keine russischen Militärs mehr in Syrien

Militär
Zum Kurzlink
Unruhen in Syrien (3838)
01100

Das russische Verteidigungsministerium hat das gesamte Militärpersonal aus Syrien abgezogen. Wie die Moskauer Tageszeitung „Wedomosti“ auf ihrer Webseite berichtet, haben die russischen Militärs den materiell-technischen Versorgungspunkt in der syrischen Hafenstadt Tartus verlassen.

Das russische Verteidigungsministerium hat das gesamte Militärpersonal aus Syrien abgezogen. Wie die Moskauer Tageszeitung „Wedomosti“ auf ihrer Webseite berichtet, haben die russischen Militärs den materiell-technischen Versorgungspunkt in der syrischen Hafenstadt Tartus verlassen.
 
Der Beschluss wird mit dem Streben begründet, das Personal unter den Bedingungen des Bürgerkrieges in diesem Land keinen Gefahren auszusetzen.
 
„Das russische Verteidigungsministerium hat heute keinen einzigen Mann in Syrien“, erklärte der russische Vizeaußenminister Michail Bogdanow der in London erscheinenden arabischen Zeitung „Al Hyatt“. „Der Punkt (in Tartus) hat keine strategische bzw. militärische Bedeutung.“
 
Ein Vertreter des russischen Außenministeriums bestätigte diese Information: In Tartus gibt es weder militärische, noch zivile Angestellte des Verteidigungsministeriums. In der syrischen Armee gibt es keine russischen Berater. Der offizielle Sprecher des Verteidigungsamtes verweigerte allerdings jede Stellungnahme zu diesem Thema.
 
Nach Ansicht von Wladimir Jewsejew, Experte des Instituts für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen der Russischen Wissenschaftsakademie, würden aber zivile technische Fachleute aus Russland erforderlich sein, wenn russische S-300-Raketensysteme an Syrien geliefert würden.

Themen:
Unruhen in Syrien (3838)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen