23:13 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Militär

    Israel griff Raketendepot im syrischen Hafen Latakia an – Medien

    Militär
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 4421

    Die Explosionen im syrischen Hafen Latakia am 5. Juli waren Folge eines Angriffs von Israel, dessen Ziel darin bestand, russische Seezielraketen des Typs Jachont zu vernichten, berichtet CNN am Samstag unter Berufung auf drei voneinander unabhängige Quellen in der US-Regierung.

    Die Explosionen im syrischen Hafen Latakia am 5. Juli waren Folge eines Angriffs von Israel, dessen Ziel darin bestand, russische Seezielraketen des Typs Jachont zu vernichten, berichtet CNN am Samstag unter Berufung auf drei voneinander unabhängige Quellen in der US-Regierung.

    Die Offiziellen, die anonym bleiben wollten, teilten dem Nachrichtensender mit, dass hinter dem Angriff Israel steht. Sein Ziel habe darin bestanden, Raketen aus russischer Produktion zu vernichten, weil sie die israelische Flotte gefährden könnten.

    Aus dem CNN-Bericht ging nicht hervor, ob die Raketen dabei vernichtet wurden oder nicht.

    Laut der israelischen Internetzeitung Ynetnews dementierte Verteidigungsminister Mosche Jaalon die Gerüchte, hinter den Explosionen stünde Israel. „Wir mischen sich in den blutigen Krieg in Syrien nicht ein“, sagte er. „Egal, was für eine Explosion oder ein Angriff irgendwo im Nahen Osten geschehen mag – meist werden wir dafür verantwortlich gemacht.“

    Laut CNN sind US-Militärs der Ansicht, dass Russlands Militärlieferungen nach Syrien weiter laufen. Zugleich werde in den USA die Meinung vertreten, dass Russland keine schweren Waffen und keine Hubschrauber an die syrische Regierungsarmee liefert.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)