16:54 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Militär

    Neuer Bomber PAK DA soll gleich drei Typen russischer Flugzeuge ablösen

    Militär
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    0 131
    Abonnieren

    Der neue Fernbomber PAK DA, der ab 2020 an die russischen Luftstreitkräfte geliefert werden soll, soll die Aufgaben lösen, die heute gleich drei Typen der Flugzeuge der Fernfliegerkräfte erfüllen, wie der Oberbefehlshaber der russischen Luftwaffe Generalleutnant Viktor Bondarew mitteilte.

    Der neue Fernbomber PAK DA, der ab 2020 an die russischen Luftstreitkräfte geliefert werden soll, soll die Aufgaben lösen, die heute gleich drei Typen der Flugzeuge der Fernfliegerkräfte erfüllen, wie der Oberbefehlshaber der russischen Luftwaffe Generalleutnant Viktor Bondarew mitteilte.

    „Alle Aufgaben, die heute die Tu-160, die Tu-95M und die Tu-22 lösen, wird der neue Bomber in vollem Umfang erfüllen. Die Hyperschall-Aufgaben wird die Bewaffnung erfüllen, die er erhalten wird“, sagte Bondarew in einer Pressekonferenz auf der Luft- und Raumfahrtmesse MAKS-2013 in Schukowski bei Moskau. 

    Somit bestätigte er die früher aufgetauchte inoffizielle Information, dass PAK DA mit Hyperschall-Waffen ausgestattet ist. 

    Dieser Tage wurde die Entwicklung einer Hyperschallrakete in Russland bekannt, die jedoch derzeit nur einige wenige Sekunden fliegen kann. Sie werde vervollkommnet. 

    Nach Worten des Oberbefehlshabers ist das Vorprojekt des neuen Bombers geschützt. Das werde ein Unterschall-Flugzeug sein.

    „Die heute zur Bewaffnung gehörenden Flugzeuge der Fernfliegerkräfte können bis 2030 im Dienst bleiben“, so der Oberbefehlshaber.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Neues Russen-Raumschiff zu schwer: „Dicke" Kosmonauten dürfen vorerst nicht zum Mond
    Von Schlaflosigkeit geplagt? Dann sollten Sie diese Lebensmittel meiden – Studie