01:30 22 Juli 2018
SNA Radio
    U-Boot-Abwehrschiff „Seweromorsk“

    Russische Marine übt 2014 in wenig erforschten Arktis-Gebieten

    © Sputnik / Michail Fomitchew
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 11

    Die russische Nordflotte wird im kommenden Jahr nach eigenen Angaben in bislang nur wenig erforschte Arktis Gebiete vordringen und dort Übungen abhalten. Das Verteidigungsministerium hatte zuvor eine Verstärkung der Präsenz in der Arktis angekündigt.

    Die russische Nordflotte wird im kommenden Jahr nach eigenen Angaben in bislang nur wenig erforschte Arktis Gebiete vordringen und dort Übungen abhalten. Das Verteidigungsministerium hatte zuvor eine Verstärkung der Präsenz in der Arktis angekündigt.

    „2014 wird die Nordflotte ihre Tätigkeit zur Erschließung der Arktis fortsetzen“, sagte Marinesprecher Wadim Serga am Montag. Kriegsschiffe würden in Arktis-Gebiete fahren und unter den dortigen schwierigen Klimaverhältnissen üben. Zudem seien Forschungsaktivitäten in bislang wenig untersuchten Gebieten geplant. 

    Die russische Kriegsmarine hatte im September nach mehr als 20 Jahren Pause die Patrouillen in der Arktis wiederaufgenommen. Wie es damals aus Moskau hieß, ist die Wiederaufnahme der militärischen Präsenz die erste Etappe bei der von Präsident Wladimir Putin angeordneten Entwicklung der Nordostpassage und der anliegenden arktischen Gebiete. Im Oktober nahm der vernachlässigte Flugplatz Temp auf den Neusibirischen Inseln den Betrieb wieder auf. Zudem setzt Russland auf wichtigen Transportwegen eisgängige Patrouillenschiffe ein und schützt seine arktischen Gebiete mit Frühwarnradaren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren