08:03 21 Juli 2018
SNA Radio
    Militär

    Moskau: Verzögerung bei Abtransport syrischer C-Waffen ohne Auswirkung auf Vernichtungsfrist

    Militär
    Zum Kurzlink
    C-Waffen in Syrien (598)
    0 01

    Die erste Schiffsladung mit hochgiftigen Kampfstoffen, die außer Syriens gebracht worden sind, machen einen geringen Teil des Umfanges aus, der bis zum 31. Dezember 2013 aus dem Land hätte abtransportiert werden sollen, verlautete am Dienstag aus russischen Diplomatenkreisen gegenüber RIA Novosti.

    Die erste Schiffsladung mit hochgiftigen Kampfstoffen, die außer Syriens gebracht worden sind, machen einen geringen Teil des Umfanges aus, der bis zum 31. Dezember 2013 aus dem Land hätte abtransportiert werden sollen, verlautete am Dienstag aus russischen Diplomatenkreisen gegenüber RIA Novosti.

    „Die Hauptarbeit steht uns noch bevor. Die Abtransporttermine sind schwer zu prognostizieren: Erstens wegen der problematischen Sicherheitslage im Lande. Zweitens wurde noch nicht der gesamte materielle und technische Bedarf  der Syrer beim Transport der chemischen Stoffe gesichert“, so eine Quelle im russischen Außenministerium.

    Das solle sich jedoch nicht auf die Termine der Vernichtung der syrischen C-Waffen auswirken. Es sei nicht nötig, den bereits festgelegten Endtermin, den 30. Juni 2014, zu ändern.

    Die Ladung chemischen Materials, die auf ein dänisches Schiff verladen und außer Syriens gebracht worden ist, befindet sich zur Zeit in internationalen Gewässern und wartet, bis eine weitere Partie der Kampfstoffe nach Latakia gebracht wird. Das US-Schiff „Cape Ray“, das die Aufgabe hat, die syrischen chemischen Kampfstoffe zu vernichten, soll Ende Januar einen italienischen Hafen anlaufen.

    „Der Abtransport der ersten Ladung unter so schwierigen Bedingungen hat ein weiteres Mal vor Augen geführt, dass die syrische Seite fest entschlossen ist, ihre Pflichten zu erfüllen. Die Syrer befassen sich damit in Kooperation  mit der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) und mit der Uno“, so die Quelle. Damaskus sei daran interessiert, dass alles äußerst sicher abläuft.

    Themen:
    C-Waffen in Syrien (598)