04:23 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Militär

    Syrien bestätigt Kontakte europäischer Geheimdienste mit Assad-Regierung

    Militär
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 0 0

    Vertreter einiger europäischer Geheimdienste haben laut dem syrischen Vize-Außenminister Faisal Mikdad Damaskus besucht, um mit den Landesbehörden eine Kooperation in Sicherheitsfragen zu erörtern, berichtet BBC am Mittwoch.

    Vertreter einiger europäischer Geheimdienste haben laut dem syrischen Vize-Außenminister Faisal Mikdad Damaskus besucht, um mit den Landesbehörden eine Kooperation in Sicherheitsfragen zu erörtern, berichtet BBC am Mittwoch.

    Bei den Begegnungen sei eine „Koordinierung von Maßnahmen im Bereich Sicherheit“ behandelt worden, hieß es. Um welche Geheimdienste es sich konkret handelt, sagte er allerdings nicht.

    Zuvor hatte das „Wall Street Journal“ berichtet, Vertreter der Geheimdienste Frankreichs, Deutschlands, Spaniens und Großbritanniens seien heimlich mit offiziellen Vertretern des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammengekommen, um Informationen über Extremisten auszutauschen, welche aus Europa nach Syrien gekommen waren. Um einzuschätzen, inwieweit diese für die Sicherheit ihrer Länder gefährlich seien, sei es wichtig gewesen, zu klären, ob diese Menschen am Leben sind, wo sie sich aufhalten und zu welchen Gruppen sie gehören.

    Es wurden Daten über mindestens 1200 Personen ausgetauscht, teilten Vertreter europäischer und Nahostländer dem US-Wirtschaftsblatt mit.

    Die Treffen fanden nach Angaben der Zeitung in Damaskus statt. Als Erster soll ein ehemaliger MI6-Mitarbeiter im Sommer als britischer Geheimdienstvertreter Syrien besucht haben. Im Herbst kamen Vertreter deutscher, französischer und spanischer Geheimdienste mit dem gleichen Ziel. Diesen Treffen wohnte der Chef von Syriens Staatsicherheit, General Ali Mamouk, bei, so die Zeitung.

    Spanien hat als einziges Land die Kontakte mit den syrischen Behörden bestätigt. „Es gab einen  Datenaustausch. Spanien hatte mehrmals Sorge über die Gefahr geäußert, welche diese Menschen darstellen“, erklärte ein offizieller Sprecher der spanischen Regierung.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren