01:17 11 Dezember 2016
Radio
    Militär

    Einsatzbereitschaft auf Prüfstand: Russische Verbände beginnen Umdislozierung

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 19 0 0

    Die im Westen und im Zentrum Russlands stationierten Truppenverbände haben im Rahmen einer Überprüfung der Einsatzbereitschaft mit einer umfassenden Verlegung in vorgegebene Gebiete begonnen, hieß es am Donnerstag aus dem PR-Amt des russischen Verteidigungsministeriums.

    Die im Westen und im Zentrum Russlands stationierten Truppenverbände haben im Rahmen einer Überprüfung der Einsatzbereitschaft mit einer umfassenden Verlegung in vorgegebene Gebiete begonnen, hieß es am Donnerstag aus dem PR-Amt des russischen Verteidigungsministeriums.

    Bei den Überraschungskontrollen im vorigen Jahr, die erstmals seit 20 Jahren durchgeführt worden waren, waren etliche Unzulänglichkeiten in der Armee festgestellt worden. 

    Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch das Verteidigungsministerium beauftragt, eine komplexe überraschende Überprüfung der Einsatzbereitschaft der Wehrbezirke West und Mitte sowie mehrerer Waffengattungen durchzuführen. Wie Verteidigungsminister Sergej Schoigu dazu äußerte, steht die Überprüfung der Einsatzbereitschaft der Truppen in keinem Zusammenhang mit den jetzigen Ereignissen in der Ukraine. 

    Die Armeeeinheiten sollen per Bahn, Militär-Transportflugzeugen oder mit der eigenen Technik in die vorgegebenen Übungsgebiete gebracht werden. „Die Truppenverbände, die jenseits des Polarkreises sowie in den Gebieten Kaliningrad, Samara, Leningrad, Pskow, Kursk, Woronesch, Lipezk und in anderen Gebieten disloziert sind, haben ihre Standorte verlassen und sind zur Verlegung in die Gebiete bereit, die vom Generalstab vorgegeben werden“, so das PR-Amt.

    In der ersten Etappe der Überprüfung sollen die Handlungen der Kommandeure und der Stäbe zum Versetzen der Truppen in Gefechtsbereitschaft und zu ihrem Heranführen an die festgelegten Sammelorte bewertet werden, hieß es. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums nehmen insgesamt rund 150 000 Angehörige unterschiedlicher Waffenarten und Waffengattungen sowie der Militärführung an der Prüfung teil. Rund 90 Flugzeuge, mehr als 120 Hubschrauber, knapp 900 Panzer, bis zu 80 Kriegsschiffe und andere Wasserfahrzeuge wie auch mehr als 1200 Einheiten von Militärtechnik sind im Einsatz.

    Top-Themen

    • Türkei: Autobombenanschlag auf die Sondereinsatzpolizei in Istanbuler Viertel Besiktas

      Zwei Explosionen in der Nähe des Fußballstadions Besiktas haben am Samstagabend Istanbul erschüttert. Dabei sind mindestens 15 Menschen getötet und mehr als 70 weitere verletzt worden, teilte der TV-Sender NTV mit. Ihm zufolge ist die Explosion einer Autovombe die Ursache gewesen.

      0 2248
    • Nicht nur für Mittellose – Spartipps der etwas anderen Art

      Jeder hat bestimmt schon mal von einer Oma gehört, die Papierteller abwäscht, weil sie Krieg und Hungersnot miterlebt hat und seitdem sparsam mit den Dingen umgeht. Tja… das kann man toppen, wie die seltsamen Spartipps beim Online-Forum „Reddit“ beweisen.

      23487
    • Wörterbuch (Symbolbild)

      In Österreich ist das Wort des Jahres gewählt worden, berichtet Der Spiegel. Und dieses kann man wahrlich als Megawort bezeichnen, denn es ist ganze 51 Buchstaben lang und lautet „Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung“. Wer das Wort beim ersten Mal fehlerfrei aussprechen kann, erhält eine Mozartkugel.

      41094
    • Nato-Soldaten in Lettland

      Einen Tag vor dem Amtsantritt des neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump sollen US-Truppen in Deutschland eintreffen, wie die Zeitung „The Wall Street Journal“ unter Verweis auf das US-Militär mitteilt.

      3816424
    • Bild von Donald Trump

      Trumps enge Vertraute und Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway wird ihren Worten zufolge immer wieder wegen des Vorgehens der Anhänger von Hillary Clinton und der Demokraten gedroht.

      63683
    • Nato

      Nach Presseberichten gab es an einem Berliner Seeufer im letzten Sommer was zu feiern. Danach soll der künftige deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen, Herr Christoph Heusgen, die Laudatio bei einer Preisverleihung auf den Kommunikationschef der Nato, Mister Jamie Shea, gehalten haben. Kein Wunder, was da geschah.

      394610