16:25 16 Februar 2019
SNA Radio
    Militär

    Parlamentarier: Tragödie in Odessa „Präludium zum Bürgerkrieg“

    Militär
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 01

    Die jüngsten Tragödien in südukrainischen Odessa und in Slawjansk im Osten des Landes sind nach Worten eines russischen Parlamentariers das „Präludium zum Bürgerkrieg“ in der Ukraine.

    Die jüngsten Tragödien in südukrainischen Odessa und in Slawjansk im Osten des Landes sind nach Worten eines russischen Parlamentariers das „Präludium zum Bürgerkrieg“ in der Ukraine.

    „Wir sprechen unser tiefempfundenes Beileid im Zusammenhang mit dem Tod von Menschen, die ihr Leben in diesem Gemetzel lassen mussten“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates, Andrej Klimow, am Samstag in Moskau. „Kampfhandlungen in dicht besiedelten Städten sind an und für sich schon ein Verbrechen. Selbst die Vereinigten Staaten wiesen darauf hin, dass der Tod von Menschen in Odessa nicht hinnehmbar ist, wenngleich Washington in vieler Hinsicht jenen Vorschub geleistet hatte, die jetzt ihr Unwesen im Südosten der Ukraine treiben.“

    „Dass dies im 21. Jahrhundert passiert, ist Schmach und Schande, vor allem für den Westen, der die Welt mit Märchen über eine abstrakte Demokratie traktiert und zugleich auf Menschen zu schießen begann.“ Dabei verglich Klimow die Entwicklung in der Ukraine mit dem Jugoslawien-Krieg. „Aber heute versuchen die gleichen Leute, die Situation in der Ukraine, in unmittelbarer Nähe zur russischen Grenze zu dirigieren“, sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)