17:23 10 Juli 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    0 102
    Abonnieren

    Die „Sewerodwinsk“, das erste Atom-U-Boot der neuen Jassen-Klasse, das am heutigen Dienstag bei der russischen Kriegsmarine feierlich den Dienst angetreten hat, wird laut Marinechef Viktor Tschirkow noch 2014 in die Nordflotte aufgenommen.

    Die „Sewerodwinsk“, das erste Atom-U-Boot der neuen Jassen-Klasse, das am heutigen Dienstag bei der russischen Kriegsmarine feierlich den Dienst angetreten hat, wird laut Marinechef Viktor Tschirkow noch 2014 in die Nordflotte aufgenommen.

    „Die ‚Sewerodwinsk‘ wird sich bis Jahresende zum Stützpunkt der Nordflotte (Seweromorsk) begeben und dort mit der Erfüllung ihrer Aufgaben beginnen“, teilte Tschirkow am Dienstag mit. Dem Admiral zufolge baut Russland bereits an der nächsten, bereits der 5. Generation der U-Boote, die unter anderem mit zukunftsorientierten Robotersystemen ausgestattet sein werden.

    Anders als ihre Vorgänger sind die U-Boote der Jassen-Klasse (Projekt 885) in der Lage, nicht nur Schiffe und U-Boote, sondern auch Ziele im Küstenbereich mit den weitreichenden Überschall-Marschflugkörpern „Kalibr“ und „Onyx „anzugreifen. Jedes U-Boot ist 119 Meter lang und 13,5 Meter breit und kann auf bis zu 16 Knoten unter Wasser und 31 Knoten über Wasser beschleunigen sowie bis zu 600 Meter tief tauchen. Die Besatzung ist 90 Mann stark. Insgesamt sollen acht Atom-U-Boote der Jassen-Klasse für die russische Marine gebaut werden und gemeinsam mit den U-Booten der Borei-Klasse den Kern der strategischen Seestreitkräfte bilden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Сhina bereitet Antwort auf US-Sanktionen vor
    USA führen „unsauberen Kampf“ gegen China – Lawrow
    Sputniks „Rolle“ bei Einflussnahme? – Russische Botschaft kommentiert Verfassungsschutzbericht