02:26 20 Januar 2020
SNA Radio
    Militär

    Marschflugkörper Brahmos mini entsteht in russisch-indischer Kooperation

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 21
    Abonnieren

    Russland und Indien haben die Entwicklungsarbeiten für einen Marschflugkörper, Brahmos mini, aufgenommen, dessen erster Teststart im Jahr 2017 erfolgen soll, wie der Geschäftsführende Direktor des russisch-indischen Unternehmens Brahmos Aerospace, Sudhir Mishra, dem russischen Vize-Premier Dmitri Rogosin am Donnerstag in Schukowski bei Moskau mitteilte.

    Russland und Indien haben die Entwicklungsarbeiten für einen Marschflugkörper, Brahmos mini, aufgenommen, dessen erster Teststart im Jahr 2017 erfolgen soll, wie der Geschäftsführende Direktor des russisch-indischen Unternehmens Brahmos Aerospace, Sudhir Mishra, dem russischen Vize-Premier Dmitri Rogosin am Donnerstag in Schukowski bei Moskau mitteilte.  

    Rogosin hat am selben Tag den Stand des genannten Unternehmens bei der internationalen Waffenausstellung „Oboronexpo 2014“ besichtigt, die jetzt in Schukowski stattfindet.

    Laut Mishra werden die Entwicklungsarbeiten von der russischen Forschungs- und Produktionsvereinigung Maschinostrojenie (Maschinenbau) und dem  Forschungszentrum der DRDO (Defence Research & Development Organisation) des indischen Verteidigungsministeriums geleistet.

    Brahmos mini ist die neueste Version des überschallschnellen Flugkörpers Brahmos, der  gemeinsam von russischen und indischen Fachleuten entwickelt worden war. 

    Rogosin zufolge ist das Brahmos- mini-Projekt ein eindrucksvolles Beispiel für die ergebnisreiche russisch-indische Kooperation. Russland sei stolz darauf, Partner an seiner Seite zu haben, die hochpräzise Angriffswaffen besitzen würden, so Rogosin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“