23:54 22 November 2019
SNA Radio
    Militär

    Rasmussen: Nato wird erstmals ihre Truppen in Osteuropa stationieren

    Militär
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    119
    Abonnieren

    Der Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat angekündigt, dass die Allianz ihre Truppen erstmals auf neuen Stützpunkten in Osteuropa stationieren wird, schreibt die Zeitung „Guardian“ unter Hinweis auf einen Sprecher des Generalsekretärs.

    Der Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat angekündigt, dass die Allianz ihre Truppen erstmals auf neuen Stützpunkten in Osteuropa stationieren wird, schreibt die Zeitung „Guardian“ unter Hinweis auf einen Sprecher des Generalsekretärs. 

    Rasmussen teilte mit, dass bereits in den nächsten Stunden Truppen untergebracht werden können.  

    In Cardiff (Hauptstadt von Wales) findet in der kommenden Woche ein Nato-Gipfel statt, auf dem die Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Allianz überwunden werden sollen und ein Abkommen über die Truppenstationierung an den Grenzen zu Russland erzielt werden soll.  

    Dieser Schritt sei ein Versuch, Putin davon abzuhalten, die ehemaligen baltischen Sowjetrepubliken in Unruhe zu versetzen. 

    Frankreich, Italien und Spanien sind gegen einen solchen Schritt, während die USA und Großbritannien dafür plädieren. Deutschland nimmt vorläufig eine neutrale Position ein. 

    „Dies kann auf Rotationsgrundlage mit hoher Frequenz erfolgen. Das Wesen besteht darin, dass jeder potentielle Aggressor wissen soll, dass, sollte er auch nur an einen Überfall auf einen Nato-Verbündeten denken, er es mit den Soldaten nicht nur dieses Landes, sondern auch mit den Militärs der Allianz zu tun haben wird“, so der Generalsekretär. 

    Auf die Frage, ob in Osteuropa ein internationales Kontingent auf ständiger Grundlage stationiert würde, antwortete Rasmussen: „Kurz gefasst, ja. Um ein Missverständnis zu vermeiden, sage ich: solange dies notwendig ist“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)