Radio
    OSZE schlägt Russland Schließung der Grenze zur Ukraine vor

    Krim-Republikchef dementiert Berichte über Schießereien an der Grenze zur Ukraine

    © Sputnik/ Andrei Iglov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 901

    Der kommissarische Republikchef der Krim, Sergej Aksjonow, hat Berichte über Schießereien an der Grenze zwischen der Schwarzmeer-Halbinsel und der Ukraine dementiert. „Die Situation an der Grenze zwischen der Krim und der Ukraine ist normal“, sagte Aksjonow am Samstag vor der Presse in der Hauptstadt Simferopol.

    Der kommissarische Republikchef der Krim, Sergej Aksjonow, hat Berichte über Schießereien an der Grenze zwischen der Schwarzmeer-Halbinsel und der Ukraine dementiert. „Die Situation an der Grenze zwischen der Krim und der Ukraine ist normal“, sagte Aksjonow am Samstag vor der Presse in der Hauptstadt Simferopol.

    „Von welchem Beschuss ist denn die Rede? Wenn jemand das geträumt hat, sollte er lieber erwachen und die Augen vom Schlaf freireiben“, sagte der Republikchef.

    Zuvor hatte der Rat für nationale Sicherheit der Ukraine mitgeteilt, dass ukrainische Grenzer den Versuch einer „Gruppe von Diversanten aus der Krim“ unterbunden hatte, sich auf das Territorium des benachbarten ukrainischen Gebiets Chersson einzuschleusen. „Das sind glatte Lügen. Gott sei Dank, dass die von ukrainischen Oligarchen kontrollierten Informationskanäle auf der Krim dicht gemacht wurden und Bürger nicht mehr mit solchen Lügen traktiert werden“, sagte Aksjonow.

     

    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren