05:37 26 Februar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    0 41
    Abonnieren

    Der Entwurf der neuen russischen Militärdoktrin sieht keine atomaren Präventivschläge vor, wie Ex-Generalstabschef Juri Balujewski am Mittwoch RIA Novosti mitteilte. Der General ist Mitglied der Arbeitsgruppe, die Novellen zur geltenden Doktrin entworfen hat.

    Der Entwurf der neuen russischen Militärdoktrin sieht keine atomaren Präventivschläge vor, wie Ex-Generalstabschef Juri Balujewski am Mittwoch RIA Novosti mitteilte. Der General ist Mitglied der Arbeitsgruppe, die Novellen zur geltenden Doktrin entworfen hat. 

    Beginn der Atomwaffen-Ära > >

    „Präventivschläge sind kein Thema“, betonte Balujewski. Russland könnte seine Atomwaffen nur als Zweitschlag einsetzen. Es handle sich nicht um eine grundsätzlich neue Doktrin, sondern um eine Präzisierung der geltenden, so der General weiter. Die Formulierung über Atomwaffen bleibe unverändert. Demnach behält sich die Russische Föderation das Recht auf eine Anwendung von Atomwaffen nur vor, wenn sie oder ihre Verbündeten mit atomaren oder anderen Massenvernichtungswaffen angegriffen wurden oder auch als Reaktion auf einen Angriff auf die Russische Föderation unter Einsatz konventioneller Waffen, wenn dabei die Existenz des Staates gefährdet ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    USA erweitern Sanktionen gegen Russland
    Erste Infektionen mit Coronavirus in Baden-Württemberg und NRW bestätigt
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Estlands Präsidentin: Keine Gebietsansprüche an Russland – wegen Nato