02:12 18 November 2019
SNA Radio
    Russlands Militär in der Arktis

    Russland baut Militärsiedlungen in Arktis

    © Sputnik / Andrei Stenin
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland erschließt Arktis (171)
    0 131
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat mit dem Bau neuer militärischer Siedlungen in der Arktis begonnen. Die Siedlungen sollen binnen eines Monats auf der zu Russland gehörenden Wrangelinsel im Arktischen Ozean und auf der Otto-Schmidt-Landzunge an der Tschuktschensee entstehen, wie ein Militärsprecher mitteilte.

    Das russische Verteidigungsministerium hat mit dem Bau neuer militärischer Siedlungen in der Arktis begonnen. Die Siedlungen sollen binnen eines Monats auf der zu Russland gehörenden Wrangelinsel im Arktischen Ozean und auf der Otto-Schmidt-Landzunge an der Tschuktschensee entstehen, wie ein Militärsprecher mitteilte.

    Jede Siedlung solle aus Verwaltungs- und Wohngebäuden, Sporthalle, Sauna und Relax-Raum bestehen, die in Form eines Sternes miteinander verbunden würden, sagte Alexander Gordejew, Pressesprecher des russischen Wehrbezirks Ost. Diese Form ermögliche den Armeeangehörigen, sich innerhalb des Gebäudekomplexes zu bewegen, um nicht unnötig der extremen Kälte ausgesetzt zu werden.

    Die Rivalität um die Arktis, wo laut Expertenschätzungen mehr als ein Viertel der weltweiten Öl- und Gasreserven mit einem Gesamtwert von mindestens 30 Billionen US-Dollar liegen, hat sich in den letzten Jahren deutlich verschärft. Um die reich gefüllte Naturschatzkammer buhlen Russland, die USA, Kanada, Großbritannien und andere Anrainerstaaten. Mehr als ein Fünftel des russischen Landesgebietes liegt in der Arktis-Zone. 2013 beauftragte der russische Präsident Wladimir Putin das Verteidigungsministerium, in der Arktis eine militärische Infrastruktur aufzubauen und Truppen aufzustellen. Im April hat die russische Armee erstmals in der Geschichte Fallschirmjäger auf Treibeis des Nordpolarmeeres abgesetzt.

    In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Russland auf den Neusibirischen Inseln einen Marine-Stützpunkt baut. Noch in diesem Jahr soll zudem ein taktischer Verband auf der Kotelny-Insel stationiert werden; in Alakurtti im Gebiet Murmansk soll eine motorisierte Schützendivision Stellung beziehen. Darüber hinaus sollen neue Radare aufgestellt und die Grenztruppen verstärkt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland erschließt Arktis (171)