08:30 25 Juli 2017
SNA Radio
    Militär

    Mogherini: EU soll keine militärische Antwort auf Ukraine-Krise erwägen

    Militär
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2437)
    0 1801

    Die Europäische Union soll keine militärische Antwort auf die Ukraine-Krise erwägen, sich aber auf Änderungen im Bereich von Energie und Sanktionen gefasst machen. Das erklärte die zur EU-Außenbeauftragten gewählte italienische Außenministerin Federica Mogherini am Montag bei einer Anhörung im Europaparlament.

    Die Europäische Union soll keine militärische Antwort auf die Ukraine-Krise erwägen, sich aber auf Änderungen im Bereich von Energie und Sanktionen gefasst machen. Das erklärte die zur EU-Außenbeauftragten gewählte italienische Außenministerin  Federica Mogherini am Montag bei einer Anhörung im Europaparlament.

    „Natürlich sollte man sich auf das Schlimmste vorbereiten, aber auf verschiedenen Ebenen. Selbst beim jüngsten NATO-Gipfel in Wales waren sich (die Allianzmitglieder) einhelliger Meinung, dass es keine militärische Lösung des Ukraine-Konflikts gibt“, sagte Mogherini.

    Sanktionen gegen Russland>>

    Selbstverständlich sollte man sich auf die schlimmste Variante der Entwicklung in der Ukraine gefasst machen, aber „im Hinblick auf die Energiepolitik und möglicherweise auch auf Sanktionen (gegen Russland). „Wir können die Sanktionen verschärfen, wenn sich die Situation verschlechtert, aber auch aufheben, sollte sich die Lage verbessern. Das ist die Flexibilität des Instruments“, sagte die Italienerin.

     

    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2437)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren