10:15 16 November 2018
SNA Radio
    Missiles RS-24 Iars

    Putin: Russland besteht auf weiteren Verhandlungen über Abbau nuklearer Arsenale

    © Foto : Verteidigungsministerium Russlands
    Militär
    Zum Kurzlink
    Präsident Wladimir Putin auf Jahreskonferenz des Valdai-Clubs (19)
    0 40

    Russland besteht auf der Fortsetzung der Verhandlungen über die Reduzierung nuklearer Arsenale und ist zu einem denkbar ernsthaften Gespräch ohne doppelte Standards bereit. Das erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag im Schwarzmeerkurort Sotschi in der 11. Konferenz des internationalen Diskussionsclubs Valdai.

    Russland besteht auf der Fortsetzung der Verhandlungen über die Reduzierung nuklearer Arsenale und ist zu einem denkbar ernsthaften Gespräch ohne doppelte Standards bereit. Das erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag im Schwarzmeerkurort Sotschi in der 11. Konferenz des internationalen Diskussionsclubs Valdai.

    „Wir sind nicht nur für Verhandlungen schlechthin. Wir bestehen auf ihrer Fortsetzung. Je weniger Atomwaffen in der Welt, desto besser… Einige Präzisionswaffen können bereits ihrer Effizienz nach mit Massenvernichtungswaffen verglichen werden. Und beim Verzicht auf die nuklearen Potentiale oder bei ihrer jähen Reduzierung werden Länder, die führende Positionen bei Entwicklung und Produktion von Präzisionswaffen haben, eindeutige militärische Vorteile erlangen“, fuhr der russische Präsident fort.

    „In diesem Fall wird die strategische Parität gesprengt, was eine Destabilisierung nach sich zieht. Da wird man wohl der Versuchung nicht widerstehen können, einen ersten globalen entwaffnenden Schlag zu führen. Kurzum, Risiken wachsen, statt abzunehmen.“

    Aber er glaube nicht, dass die USA eine Bedrohung für Russland darstellten, sagte Putin weiter. Dagegen sehe Präsident Barack Obama in Russland eine Bedrohung für die USA. „Ich glaube, dass die Politik der Regierungskreise (der USA) fehlerhaft ist. Ich bin sicher, dass sie (Politik) unseren Interessen zuwiderläuft, das Vertrauen zu den Vereinigten Staaten untergräbt und den USA selbst einen gewissen Schaden zufügt“, sagte der russische Präsident.

    Am 4. September hatte Obama im Weltsicherheitsrat die Politik Russlands neben Ebola und Terrorismus zu den größten Gefahren für die Welt gezählt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsident Wladimir Putin auf Jahreskonferenz des Valdai-Clubs (19)