22:44 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Militär

    Russische Marine erwartet noch 2014 ersten Helikopterträger aus Frankreich

    Militär
    Zum Kurzlink
    Hubschrauberträger Mistral (212)
    0 7510

    Frankreich liegt bei der Erfüllung des Mistral-Vertrags mit Russland im Plan; der erste Hubschrauber-Träger dieses Typs soll noch in diesem Jahr bei der russischen Kriegsmarine in Dienst gestellt werden, wie das russische Föderale Amt für militärtechnische Zusammenarbeit mitteilte.

    Frankreich liegt bei der Erfüllung  des Mistral-Vertrags mit Russland im Plan; der erste Hubschrauber-Träger dieses Typs soll noch in diesem Jahr bei der russischen Kriegsmarine in Dienst  gestellt werden, wie das russische Föderale Amt für militärtechnische Zusammenarbeit mitteilte.

    „Die Vertragspflichten werden sowohl von Russland als auch von Frankreich in vollem Umfang und in den vereinbarten Fristen erfüllt“, sagte der Vizeleiter der Behörde,  Anatoli Puntschuk, am Montag am Rande der Marinemesse Euronaval 2014 in Paris. Das erste Schiff, die „Wladiwostok“, solle 2014 bei der russischen Kriegsmarine den Dienst antreten. 2015 solle der zweite Helikopterträger, die „Sewastopol“, folgen. Russland teste bereits Angriffshubschrauber Ka-52K, die extra für die Mistral gebaut wurden. Die Tests sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

    Russland hatte 2011 in Frankreich zwei Hubschrauberträger vom Typ Mistral im Gesamtwert von 1,2 Milliarden Euro bestellt. Das erste Kriegsschiff soll noch in diesem Jahr und das zweite 2015 bei der russischen Kriegsmarine den Dienst antreten. Die USA stemmen sich gegen den Deal. Noch Ende August versicherte der französische Präsident Francois Hollande, dass nichts Frankreich davon abhalten könne, die Hubschrauberträger an Russland zu liefern. Doch schon zwei Wochen später drohte er auf Druck aus Washington, den Deal zu stoppen.

    Themen:
    Hubschrauberträger Mistral (212)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren