SNA Radio
    Russischer eisenbahngestützter Raketenkomplex BZRK

    Neuer russischer Atomraketen-Zug soll in drei Jahren rollen

    © Foto : Strategische Raketentruppen Russlands
    Militär
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (669)
    1928

    Ein neuer russischer Raketenzug mit Atomsprengköpfen soll bis 2018 gebaut werden, wie die Nachrichtenagentur RIA Novosti aus Rüstungskreisen erfuhr.

    Ein Vorentwurf für den neuen Zug sei bereits im Sommer fertig gewesen, teilte ein Sprecher mit. Inzwischen haben Konstruktionsarbeiten begonnen.

    Im Kalten Krieg waren die so genannten Eisenbahn-Raketenkomplexe der Sowjetunion eine bedrohliche Waffe, denn die mit Interkontinentalraketen ausgerüsteten Schienenfahrzeuge waren aus der Luft und dem Weltall kaum von zivilen Reise- und Güterzügen zu unterscheiden. Russland musterte 2005 seinen letzten Raketenzug aus, wie dies der 1993 unterzeichnete  START-II-Vertrag mit den USA vorschieb. Der Nachfolgevertrag Start III untersagt den Bau neuer Raketenzüge nicht.

    Vor dem Hintergrund der Spannungen mit der Nato kündigte Moskau in diesem Jahr eine Wiederbelebung der Raketenzüge an. Laut dem Chef der Strategischen Raketentruppen, Sergej Karakajew, soll der neue Raketenzug „Bargusin“ dem sowjetischen Vorgänger „Molodez“ in Treffgenauigkeit und Reichweite deutlich voraus sein und mindestens bis 2040 im Dienst bleiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (669)

    Zum Thema:

    Geheimhaltung aufgehoben: Russlands neue Interkontinentalrakete
    Antwort auf US-„Global Strike“: Russland entwickelt neue Jars-Rakete auf Schienen
    Russischer eisenbahngestützter Raketenkomplex BZRK
    Raketenzüge: Braucht Russland „neue alte“ Waffe?
    Russlands beste Waffen
    Tags:
    Bargusin (Raketenzug), NATO, Sergej Karakajew