15:11 18 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 604
    Abonnieren

    Die Absicht des Befehlshabers der NATO-Kräfte in Europa, US-General Philip Breedlove, Kontakte zu Russland wiederherzustellen, ist nur zu begrüßen. Das erklärte Franz Klinzewitsch, Mitglied des Verteidigungsausschusses der russischen Staatsduma, am Donnerstag in Moskau.

    „Diese Absicht resultiert daraus, dass sich die Militärs über die Gefahr eines Konflikts in der Welt, die jetzt einem Pulverfass gleicht, besser als alle anderen im Klaren sind“, sagte der Parlamentarier.

    Am gleichen Tag hatte Breedlove gesagt, er möchte Kontakt zum Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Armeegeneral Waleri Gerassimow, wiederaufnehmen. Nach NATO-Angaben werden Kontakte zum russischen Generalstabschef normalerweise von zwei ranghohen Vertretern der Allianz gepflegt: von Breedlove selbst und vom Chef des Militärausschusses, Knud Bartels. Zuletzt hatten Bartels und Gerassimow im Mai 2014 gesprochen.

    „Die Absicht von General Breedlove ist nur zu begrüßen. Solche ständige Kontakte sind äußerst notwendig… Die Welt gleicht einem Pulverfass. Und es gibt nicht wenige Leute, die die Lunte anzünden wollen“, sagte Klinzewitsch.

    Im vergangenen Dezember hatte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier die NATO-Außenamtschefs in einer Sitzung auf die Gefahr fehlender Kontakte zur russischen Seite hingewiesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel gegen Einfrieren der Beziehungen Nato-Russland
    Russlands Generalstab: Nato wirkt destabilisierend
    Vertrauen ruiniert: Ist Kooperation Russland-Nato im Antiterrorkampf möglich?
    Lawrow: Beziehungen Russland-Nato auf tiefstem Stand seit Kaltem Krieg
    Tags:
    NATO, Franz Klinzewitsch, Philip Breedlove, Russland