04:46 24 Januar 2018
SNA Radio
    Ukrainische Armee in Donezbecken

    Lugansk strebt nicht nach „Sieg um jeden Preis“ über ukrainische Armee

    © REUTERS/ Maksim Levin
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 974

    Die selbst ernannte Volksrepublik Lugansk im Osten der Ukraine strebt nicht nach einem „Sieg um jeden Preis“ über die ukrainische Armee. „Viel wichtiger ist, das Leben der Menschen zu erhalten“, erklärte Republikchef Igor Plotnizki am Dienstag in Lugansk.

    Die Lugansker Armee sei nicht danach bestrebt, die Gruppierung der ukrainischen Streitkräfte im Raum von Debalzewo komplett einzukesseln, koste es was es wolle. „Tag früher, Tag später – wir werden diese Stadt einnehmen. Für uns kommt es jetzt darauf an, möglichst mehr Leben unserer Leute, unserer Soldaten zu erhalten… Einen Kessel wird es unbedingt geben, falls sie (Ukrainer) sich nicht früher ergeben“, sagte Plotnizki.

    Nach Expertenansicht werden die Milizen von Lugansk und der ebenfalls selbst ernannten Republik Donezk die ukrainische Gruppierung bei Debalzewo bald einkesseln. Schätzungen zufolge handelt es sich um 6000 bis 10 000 ukrainische Soldaten. Zuvor hatte der Donezker Republikchef Alexander Sachartschenko die Ukrainer aufgerufen, die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben.

    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Donezk und Lugansk fordern Kiew zu Verhandlungen auf
    Ostukraine: Milizen melden Abschuss von Kampfjet – Kiew bestreitet
    Tags:
    Alexander Sachartschenko, Igor Plotnizki, Donezk, Debalzewe, Lugansk