20:42 21 November 2018
SNA Radio
    Ukrainische Militärs neben Debalzewo

    Donezk: Mehrere ukrainische Verbände werden von Kiew nicht kontrolliert

    © REUTERS / Gleb Garanich
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 490

    Ukrainische Verbände, die das Territorium der selbsternannten Republik Donezk im Osten der Ukraine in den vergangenen 24 Stunden 49 Mal beschossen haben, werden von Kiew nicht kontrolliert. Das sagte der Vize-Befehlshaber der Volkswehr, Eduard Bassurin, am Montag in Donezk.

    „Siedlungen und Positionen der Volkswehr wurden in dieser Zeit mit Raketen und aus Geschützen beschossen. Dass die Attacken zeitmäßig chaotisch und auf Ziele in unserem Hinterland wahllos unternommen wurden, zeugt davon, dass mehrere Verbände der ukrainischen Kräfte von Kiew nicht mehr zu kontrollieren sind. Das belegen auch abgefangene Funkgespräche.“

    Bassurin zufolge konzentrieren die Ukrainer ihre Artillerie derzeit vor Artjomowsk, Mironowski und Luganskoje. Sie bereiteten eine Provokation vor, um der Volkswehr dann Verstöße gegen die Minsker Vereinbarungen vorzuwerfen, sagte der Vize-Befehlshaber.

    Von 00.00 Uhr Ortszeit am Sonntag an gilt die am Donnerstag und Freitag in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ausgehandelte Feuerpause. Vereinbarungsgemäß soll der Abzug schwerer Technik nicht später als zwei Tage danach, also in der Nacht zum Dienstag beginnen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Ukraine-Friedensplan: An der Umsetzung hapert es noch
    Waffenruhe in Ukraine: „Es geht um Zurückhaltung auf beiden Seiten“ - Experte
    Ukraine: Armee und Volkswehr werfen einander Bruch von Waffenruhe vor
    Poroschenkos Berater: Kiew hat keine Ressourcen für groß angelegte Offensive
    Tags:
    Minsker Abkommen, Waffenruhe, Eduard Bassurin, Donezk, Ukraine