Widgets Magazine
16:43 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Mobilmachung in Donezk

    Mobilmachung in Donezk bleibt in Kraft – „Kiew könnte Minsker Abkommen torpedieren“

    © Sputnik / Sergei Awerin
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 14917
    Abonnieren

    Die Mobilmachung in der selbst ernannten Republik Donezk im Osten der Ukraine geht nach Angaben des Vize-Generalstabschefs der Volkswehr, Eduard Bassurin, weiter. „Das ist für die Erhöhung unserer Verteidigungskraft unabdingbar“, erklärte er am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Donezk.

    „Die ukrainischen Streitkräfte werden aufgestockt, und wir sollten darauf gefasst sein. Jederzeit kann passieren, dass die Ukraine die Minsker Vereinbarungen verwirft. Das wird nicht nur durch militärische Aspekte deutlich gemacht, sondern auch dadurch, dass die Wirtschaftsblockade (des Donbass) bislang nicht aufgehoben wurde.“

    Bassurin schloss dabei nicht aus, dass die Ukraine bald einen Vorwand finden wird, um ihre Unterschrift unter den Minsker Abkommen zurückzunehmen. „Oder sie wird die Unterschrift nicht zurücknehmen, sondern die Abkommen durch die Wiederaufnahme umfassender Kampfhandlungen gänzlich torpedieren“, sagte der Militär.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Donezk wirft Kiew mangelhafte Erfüllung von Minsker Abkommen vor
    Donbass-Volkswehr bezweifelt Einhaltung der Minsker Abkommen durch Kiew
    Donezk: Poroschenkos Anti-Terror-Beschluss läuft Minsker Abkommen zuwider
    Donezk schließt Ausstieg aus Minsker Abkommen nicht aus
    Tags:
    Minsker Abkommen, Eduard Bassurin, Kiew, Donezk, Ukraine, Donbass