Widgets Magazine
08:46 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Parlamentschef der nicht anerkannten „Volksrepublik Donezk“ Andrej Purgin

    Donezk: Washingtons Militärhilfe für Kiew schürt Ukraine-Konflikt

    © Sputnik / Evgeny Biyatov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    12187
    Abonnieren

    Die USA werden mit ihrer weiteren Militärhilfe für Kiew den Ukraine-Konflikt nur weiter schüren. Das erklärte der Vorsitzende des Volksrates der selbst ernannten Donezker Republik, Andrej Purgin, am Mittwoch in einem Interview für den Radiosender Goworit Moskwa.

    Zuvor hatte US-Vizepräsident Joe Biden dem ukrainischen Staatschef Pjotr Poroschenko telefonisch mitgeteilt, dass die USA der Ukraine zusätzliche Militärhilfe erweisen werden. Es geht um die Lieferung mehrerer kompakter Drohnen des Typs Raven, 30 gepanzerter Fahrzeuge sowie 200 ziviler Geländewagen. All die Artikel gelten nicht als „tödlich“, weil sie nicht mit Waffen ausgerüstet sind. Die Technik dürfte binnen einiger Wochen ausgeliefert, hieß es.

    „Amerika heizt den bewaffneten Konflikt an. Die Ukraine hat die Minsker Abkommen im Grunde genommen torpediert, weil sie nicht alle schweren Waffen von der Trennlinie abgezogen hatte. Wir haben es getan, sie aber nicht. Die Ukraine will also mit Hilfe der Vereinigten Staaten weiter kämpfen. Und wir werden uns wehren“, erklärte Purgin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Ukraine: Parlamentsfraktion "Vaterland" bemüht sich um US-Militärhilfe
    Lugansk: Kiew will Minsker Abkommen torpedieren
    Durch Verlängerung von Sanktionen streben USA Scheitern der Beilegung in Ukraine an
    USA schicken 2015 mindestens 300 Soldaten in Ukraine
    Tags:
    Joe Biden, Andrej Purgin, USA, Ukraine, Washington, Kiew, Donezk