05:34 19 November 2019
SNA Radio
    Bombenflugzeug Tu-22M3

    Übungsalarm: Russland verlegt Überschallbomber auf Krim

    © Wikipedia/ Max071086
    Militär
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    0 33915
    Abonnieren

    Im Rahmen einer Übung verlegt das russische Verteidigungsministerium strategische Bombenflugzeuge des Typs Tu-22M auf die Krim. Diese Schwarzmeerhalbinsel hat sich vor genau einem Jahr mit Russland wiedervereinigt.

    „Strategische Raketenflugzeuge Тu-22М3 werden im Zuge der Alarmübung auf die Krim verlegt werden“, bestätigte ein Militärsprecher am Dienstag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur RIA Novosti. Details nannte er nicht. Die Tupolew Tu-22M (Nato-Code Backfire) ist ein noch zu Sowjetzeiten entwickelter viersitziger Überschallbomber.

    Das russische Verteidigungsministerium hat am Montag bei den Streitkräften einen Übungsalarm ausgelöst. An den Übungen, die bis zum 21. März dauern werden, sind die Nordflotte, die Truppen des Wehrbezirks West sowie die Luftlandetruppen beteiligt. Insgesamt 38.000 Soldaten, Tausende Kampffahrzeuge, Schiffe und U-Boote und Flugzeuge sind im Einsatz.

    Der russische Generalstab hatte 2012 – erstmals seit 20 Jahren – einen Übungsalarm ausgelöst, der eine Reihe von Problemen aufzeigte. Seitdem finden Überraschungsübungen regelmäßig in verschiedenen Landesteilen statt, um die Kampfbereitschaft Truppen zu überprüfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Russischer Admiral: Kiew wird seine Militärtechnik von der Krim später zurückbekommen
    Krim - ein Jahr nach dem Russland-Beitritt
    Krim: Poroschenko will zurückgelassene Waffen abholen
    Krim und Ostukraine: Russlands Militärreform im Stresstest
    Tags:
    Raketenflugzeug Тu-22М3, Russland, Krim