23:10 02 Juni 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 12182
    Abonnieren

    Die USA haben den Verdacht, dass Russland den INF-Vertrag über die Reduzierung der Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite verletzten kann, und erwägen Gegenschritte. Das sagte Pentagon-Chef Ashton Carter am Mittwoch in Washington.

    Rakete des Typ Iskander-M
    © Sputnik / Alexei Danichev
    „Wir prüfen die uns zur Verfügung stehenden Alternativen zur Abwehr von Systemen, die sie (Russen) in Verletzung des INF-Vertrages stationieren könnten, sowie Varianten eines Antwortschlages… Wir haben alles Notwendige dazu“, sagte Carter bei einer Anhörung im US-Kongress.

    Zuvor hatte Washington Moskau mehrmals vorgeworfen, Systeme auszuarbeiten, die nach Ansicht der USA gegen den INF-Vertrag verstoßen können. Russland weist dies zurück und ruft die USA auf, konkrete Beweise für eventuelle Verstöße vorzulegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um neue Raketen: USA wollen militärische Vorteile für Russland verhindern
    Kommando: Russlands Raketentruppen bereit zu Atomwaffeneinsatz auf Befehl
    US-Vizeaußenministerin: Moskau lehnt Verhandlungen zu INF-Vertrag ab
    Moskau bedauert Position der USA zum INF-Vertrag
    Tags:
    Waffen, INF-Vertrag, US-Kongress, Ashton Carter, Russland, USA