20:10 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Ukrainische Soldaten

    Guardian zu Problemen Kiews: Ungeschickte Armee setzt auf westliche Instrukteure

    © REUTERS/ Stanislav Belousov
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 67102166

    Die Versorgung der ukrainischen Armee ist durch Korruption beeinträchtigt und die Kommandeure sind nicht zur Gefechtsführung befähigt und verursachen oft selber den Tod von Soldaten, wie die britische Zeitung The Guardian schreibt.

    Die Probleme der ukrainischen Armee würden für die westlichen Instrukteure offensichtlich, die zur Ausbildung der ukrainischen Militärs im Land einträfen, so das Blatt.

    „Was ich gesehen habe, widerspricht allem, was mir in der britischen Armee vermittelt wurde“, zitiert die Zeitung einen britischen Soldaten ukrainischer Herkunft, der zur Ausbildung der von Kiew kontrollierten Truppen gekommen ist. Nach seiner Meinung wurden die meisten Verluste der ukrainischen Armee durch fehlerhafte Attacken verursacht, als auf eigene Kameraden geschossen wurde, oder sind auf einen falschen Umgang mit Waffen sowie auf die Inkompetenz der Kommandeure zurückzuführen.

    Wie The Guardian unter Berufung auf Augenzeugen schreibt, werden die  zum Armeedienst Einberufenen auf Kosten ihrer Angehörigen mit dem notwendigen Kampfgerät ausgerüstet. „Man bekommt nichts in der Armee und das Kampfgerät ist schlecht…“, zitiert die Zeitung einen Soldaten eines Freiwilligenbataillons.

    Laut dem Mitarbeiter des Kommunikationszentrums der Nato in Kiew Alexander Lapko mussten seine Angehörigen 2400 US-Dollar für die Uniform, ein Paar Schuhe, den Zielaufsatz, die Schutzweste und den Helm für seinen Bruder ausgeben, der in der Armee nur eine Kalaschnikow-MPi bekommen hat.

    Die ukrainischen Militärs hätten in dem knapp einen Jahr seit Kriegsbeginn zwar Kampferfahrungen gesammelt, aber es „kann kaum von einer realen Verbesserung“ des Zustandes der Armee gesprochen werden, sagte der Analyst Alexej Melnik vom Rasumkow-Zentrum in Kiew.

    Zum Thema:

    Munition als „Hilfsgüter“ in Ostukraine geschmuggelt? - Kiew bestätigt nicht
    Keine Munition und kein Essen: Ukrainische Soldaten desertieren
    Kreml: Ausländische Militärausbilder in Ukraine für Deeskalation nicht förderlich
    Polens Verteidigungsminister: Ukraine wird bis zu 100 Militärausbilder bekommen
    Tags:
    Waffen, Kalaschnikow-MPi, NATO, Alexej Melnik, Alexander Lapko, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren