22:33 05 April 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Streit um Mistral-Kriegsschiffe (93)
    0 1995
    Abonnieren

    Die Europäische Union hat die Meldung der Zeitung Euobserver, laut der Frankreich die beiden Hubschrauberträger des Typs Mistral, die in Saint Nazaire im Auftrag Moskaus gebaut werden, nicht an Russland, sondern an die EU liefern will, als Aprilscherz zurückgewiesen.

    „Das ist ein Aprilscherz. Bitte nicht ernstnehmen“, sagte ein Sprecher des Europäischen Auswärtigen Dienstes in Brüssel zur Nachrichtenagentur RIA Novosti. Observer hatte am Mittwoch unter Verweis auf die EU-Außenministerin Federica Mogherini berichtet, dass die beiden Mistral-Schiffe nach EU-Politkern benannt und an die Europäische Union zu Stärkung ihrer gemeinsamen Verteidigungspolitik übergeben werden.

    Russland hatte 2011 in Frankreich zwei Hubschrauberträger Mistral im Gesamtwert von 1,2 Milliarden Euro bestellt. Die USA stemmen sich gegen den Deal. Das erste Kriegsschiff, die „Wladiwostok“, hätte am 14. November an die russische Kriegsmarine übergeben werden sollen. Der Termin wurde unter dem Vorwand des Ukraine-Konflikts abgesagt. Ende November ließ der französische Staatschef Francois Hollande die Auslieferung wegen der Ukraine-Krise bis auf weiteres aussetzen. Im Dezember sagte der französische Ministerpräsident Manuel Valls, es wäre verfrüht, von einem Scheitern des Deals zu sprechen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Streit um Mistral-Kriegsschiffe (93)

    Zum Thema:

    Streit um Mistral-Deal: „US-Haltung schadet der französischen Wirtschaft“
    Teure Wartung: Mistral-Schiffe werden für Frankreich zum Minusgeschäft
    Frankreichs Ex-Außenminister: Mistral-Schiffe sollen an Russland übergeben werden
    Hollande: Bedingungen für Übergabe der Mistral-Schiffe an Russland noch nicht gegeben
    Tags:
    Mistral, EU, Manuel Valls, Federica Mogherini, Frankreich, Russland