09:15 23 September 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation im Donbass (April 2015) (52)
    0 21197
    Abonnieren

    Das Verteidigungsministerium der selbst ernannten Republik Donezk hat der ukrainischen Armee vorgeworfen, schwere Kampftechnik insgeheim zur Trennlinie zurückzubringen. „Belege dafür haben wir in der Nacht zum Mittwoch erhalten“, erklärte der Vize-Generalstabschef der Donezker Volkswehr, Eduard Bassurin, am Mittwoch in Donezk.

    „Am südlichen Stadtrand der Siedlung Kurachowka, 13 Kilometer westlich von Donezk und zwölf Kilometer von der Trennlinie, wurde ein Mehrfachraketenwerfer des Typs ‚Grad‘ gesichtet. Drei Kilometer von Kalinin, 20 Kilometer von der Trennlinie, sind drei ähnliche Mehrfachraketenwerfer aufgestellt. Im Raum der Siedlung Nowomarkowka, 68 Kilometer nördlich von Donezk, wurden von uns zwei Batterien von D30-Haubitzen nachgewiesen.“

    Bassurin sprach auch von einigen anderen Orten, wo die Kiewer Armee schwere Waffen zurück bringt, darunter auch Panzer.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation im Donbass (April 2015) (52)

    Zum Thema:

    Donezker Vizestabschef: Kiew konzentriert Soldaten und Waffen nahe der Trennlinie
    Donezker Vizestabschef: Kein wirklicher Abzug ukrainischer Waffen von Trennlinie
    Donezk: Kiew simuliert Abzug schwerer Technik von Trennlinie
    Ostukraine: Donezker Volksrepublik beginnt Abzug schwerer Waffen von Trennlinie
    Tags:
    Waffenabzug, Eduard Bassurin, Donezk, Ukraine