SNA Radio
    Paratroopers from the 6th Engineer Battalion (Combat Airborne)

    US-Admiral: Unsere Aktivitäten in Arktis bedeuten kein Wettrüsten mit Russland

    © Flickr/ Alaska National Guard
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 884
    Abonnieren

    Die USA erachten ihre Aktivitäten in der Arktis nicht als Wettrüsten mit Russland, möchten sich jedoch die strategischen Vorteile dieser Region zunutze machen, wie William Gortney, Befehlshaber des U.S. Northern Command, am Dienstag sagte.

    In den letzten Jahren baut Russland seine Militärpräsenz in der Arktis aktiv weiter aus: Es führt Armeeübungen durch und baut militärische Flugplätze, darunter auch für die Gewährleistung  der Sicherheit des Nördlichen Seeweges.

    „Ich betrachte es nicht als Wettrüsten“, so Gortney. Die Arktis und Alaska haben aber dank ihrer geographischen Lage eine strategische Bedeutung. In Alaska seien US-Jets vom Typ F-22 stationiert. „Von dort aus können wir sie an jeden beliebigen Ort in der Welt schneller verlegen, als vom Luftwaffenstützpunkt Langley in Virginia.“

    „Wir schauen in die Zukunft und sehen ein Wiederaufleben der strategischen Wichtigkeit der Arktis“, betonte Gortney.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland stellt Luftabwehrsysteme in der Arktis auf
    Großmanöver in der Arktis: Schnee bis zu drei Meter hoch
    Russlands Marine will Arktis vor USA schützen
    USA beschleunigen Aufbau von Arktis-Flotte
    Tags:
    U.S. Northern Command, William Gortney, Arktis, Alaska, USA