08:18 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Fla-Raketen-System S-300

    Lawrow: Russland und Iran wollen Zusammenarbeit, aber kein Militärbündnis

    © Sputnik / Alexei Danichev
    Militär
    Zum Kurzlink
    Lieferung russischer S-300-Flugabwehrraketen an Teheran (44)
    0 455

    Weder Russland noch der Iran wollen ein Militärbündnis, wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow sagte.

    „Wir brauchen kein Militärbündnis. Weder wir noch die Iraner wollen es, dessen bin ich mir sicher“, sagte Lawrow am Mittwoch in einem Interview mit den Rundfunksendern Sputnik, Echo Moskau und Goworit Moskwa.

    „Wir haben vom Iran keine diesbezüglichen Vorschläge erhalten. Ich glaube, es ist realitätsfremd und nicht nötig“, betonte Lawrow.

    „Natürlich werden wir die militärtechnische Zusammenarbeit mit dem Iran entwickeln“, sagte er weiter. Es handelt sich dabei um S-300-Raketen sowie um die vom Weltsicherheitsrat verhängten Einschränkungen für Waffenlieferungen an den Iran, die gestrichen werden. „Vor uns eröffnen sich sehr gute Perspektiven“. Russland und der Iran könnten im militärtechnischen Bereich „vieles tun“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lieferung russischer S-300-Flugabwehrraketen an Teheran (44)

    Zum Thema:

    Obama: Russische S-300-Raketen für Iran leicht überwindbar
    Obama erstaunt über „so lange fehlende“ Lieferung russischer S-300-Raketen an Iran
    Russland und der Iran vereinbaren engere militärische Kooperation
    Putin: Milliardenteuere S-300 für Iran wegen Waffenembargos blieben unbezahlt
    Tags:
    S-300, Sergej Lawrow, Russland, Iran