20:26 07 April 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    8194221
    Abonnieren

    Zwei russische strategische Bomber des Typs Tu-95 sind in die US-amerikanische Luftverteidigungszone über Alaska eingedrungen, berichtet das US-Magazin „Washington Free Beacon“ mit Hinweis auf das US-Verteidigungsministerium.

    Die Bomber seien am 22. April in die US-Luftverteidigungszone bei Alaska gelogen. Es handle sich dabei um den ersten solchen Zwischenfall im laufenden Jahr, hieß es.

    Jeff Davis, Sprecher des Nordamerikanischen Luftverteidigungskommandos (NORAD), wollte diese Informationen nicht bestätigen. Nach seinen Worten wurden vergangene Woche keine Abfangjäger alarmiert.

    Im vergangenen Jahr stiegen Davis zufolge im Zusammenhang mit dem Eindringen russischer Militärmaschinen sechsmal Jagdflugzeuge der USA und Kanadas in die Luft. Insgesamt seien russische Maschinen 2014 zehn Mal in der US-Luftabwehrzone registriert worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Krise: Warum will das Robert-Koch-Institut nicht von den Toten lernen?
    Corona-Krise: Wird reale Entwicklung falsch dargestellt und absichtlich dramatisiert?
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Putin: „Wir sind jetzt alle Virologen geworden“
    Tags:
    Tu-95MS, Jeff Davis, USA, Alaska, Kanada