00:18 23 Februar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 17118
    Abonnieren

    Nach Einschätzung der britischen Zeitung „The Telegraph“ ist die russische Armee unter Wladimir Putin deutlich stärker geworden und mittlerweile so gut ausgerüstet wie noch nie seit dem Ende des Kalten Krieges.

    Putin hatte vor genau 15 Jahren seine erste Amtszeit als russischer Präsident angetreten. Von 2008 bis 2012 war Putin Regierungschef, bevor er wieder die Präsidentschaftswahl gewann.

    Mit 766.000 Soldaten, den größten Panzertruppen und der drittgrößten Luftwaffe weltweit behalte Russland die militärische Schlagkraft einer Supermacht bei, schreibt „The Telegraph“. Nach Angaben der Zeitung ist die russische Armee mit 766.000 aktiven Soldaten und 2,5 Millionen Reservisten größer als die Streitkräfte Chinas, Indiens und der USA. Auch bei der Anzahl der Panzer, Artilleriesysteme und Mehrfachraketenwerfer liege die russische Armee mit Abstand vorne.

    Russische Elitesoldaten: Nur die Härtesten schaffen es
    © Sputnik / Alexander Kriazhev
    Laut „The Telegraph“ verfügen die russischen Streitkräfte über 15.398 Panzer. Das seien doppelt sowie viele wie in den USA und 37 Mal mehr als in Großbritannien. Um den technologischen Rückstand hinter dem Westen abzubauen, stecke Russland riesige Summen in die Modernisierung seiner Streitkräfte und habe allein 2009 trotz der Krise die Militärausgaben um mehr als ein Drittel erhöht.

    Nach Angaben des Stockholmer Instituts für Friedensforschung (SIPRI) sind Russlands Militärausgaben im Jahr 2014 um 8,1 Prozent auf 84,5 Milliarden US-Dollar gestiegen. Das entspricht 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. 2000 hatten die Militärausgaben 3,6 Prozent des BIP betragen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Armee auf der Krim: stark und modern
    Frauen in der russischen Armee
    Russische Armee wählt Sturmgewehr für „Soldaten der Zukunft“
    Länder mit den größten Militäretats der Welt
    Tags:
    Wladimir Putin, Indien, China, Großbritannien, USA, Russland, Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI)