20:05 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Panzer T-14 Armata

    Westliche Medien: So reagiert das Netz auf Russlands neuen „Armata“-Panzer

    © Sputnik / Vladimir Astapkovich
    Militär
    Zum Kurzlink
    132413
    Abonnieren

    Russland sei seit den Sowjetzeiten noch nie so gut bewaffnet gewesen, schreibt eine britische Zeitung über Russlands neuen Panzer T-14 Armata. In den Kommentaren streiten die Leser über die „russische Gefahr“ und die Vorteile des T-14 Armata.

    Als das russische Verteidigungsministerium auf seiner Webseite Fotos des neuen Panzers veröffentlichte, der bei der Siegesparade am 9. Mai offiziell vorgestellt wird, sprachen viele westliche Medien von der wohl wichtigsten Neuheit der russischen Rüstungsindustrie. Der „Armata“-Panzer wurde zum ersten Mal vollständig gezeigt. Auf früheren Bildern war der Turm des Panzers immer mit einer Plane verhüllt.

    „Das russische Militär hat die meisten neuen Flugzeuge, Raketen und Panzer seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 erhalten“, schrieb die britische „Daily Mail“.

    „2008 war ich in Moskau und habe die Militärparade auf dem Roten Platz gesehen“, schrieb “Nikko” aus Bulgarien in einem Kommentar zu dem Artikel. „Das war faszinierend, ich hatte eine Gänsehaut.“

    „Man sollte nie die Entschlossenheit der Russen, ihre Fähigkeiten und ihre Findigkeit unterschätzen“, warnte “MJR3” in einem Kommentar zu einem entsprechenden Artikel der "Washington Post". „Dieses Land ist zu großen Heldentaten fähig. Hitler hat bereits diesen Fehler begangen, und wir sollten ihn nicht wiederholen.“

    „Er hat keine Chance gegen den (US-Panzer) M1 Abrams“, schrieb “SHAHLAB BAIG” aus Großbritannien über den neuen Panzer.  „Ich denke nicht, dass eine ‚Trident‘-Rakete ihn stoppen kann“, widersprach “chookhead”.

    „Panzer sind eigentlich nutzlose Spielzeuge in der Ära der Drohnen“, findet der User “john” auf der Webseite “The National Interest”.

    „Das ist ein weiterer Grund für Cameron, die britische Armee aufzulösen und mit Putin Nichtangriffsverhandlungen aufzunehmen. Dann werden wir in Frieden leben“, so “Thinking man” aus London.

    „Die Russen spielen Fangen. Ihr größter Vorteil ist, dass sie ziemlich zuverlässige und dabei wesentlich billigere Waffen entwickeln können als der Westen“, so “alnero2” aus Großbritannien.

    „Deshalb sollten wir lieber den Bär nicht reizen“, stimmte “wxtre” aus Australien zu.

    „Als die Berliner Mauer gefallen war, hatten die Nato und die EU Russland versprochen, dass es keine militärische Erweiterung über die Länder des ‚Eisernen Vorhangs‘ geben würde. Und jetzt fragen wir uns, warum die Russen unzufrieden sind“, so “The Real Told You So” aus Chesterfield (England).

    „Die russische Panzertechnik ist fantastisch. Jetzt wollen wir hoffen, dass sich die Nato in Bezug auf die Ukraine endlich beruhigt. Putin liebt sein Land – im Unterschied zu unseren Politikern, die nur Wichtigtuer sind“, schreibt “colonialdad” aus Liverpool.

    „Der sieht wirklich toll aus!“, schreibt “The Geeza” aus London bewundernd über den neuen „Armata“-Panzer.

    „Ich glaube nicht, dass Russland Geld hat, um solche Panzer massenweise zu bauen“, zweifelte “Gomez64”.

    „Die Sanktionen funktionieren offenbar nicht“, schlussfolgerte “hardwood”.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Verteidigungsamt zeigt erstmals Bilder von neuartigem Armata-Panzer
    Probe für die Siegesparade: Neuer “Armata”-Panzer und andere Militärtechnik
    TOP-Secret Panzer T-14 probt für Siegesparade
    Erstes Video von russischem neuem Panzer T-14 „Armata“
    Tags:
    Armata, Bulgarien, Russland