17:22 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Der Schatten von NATO-Generalsekretär Jens Stolenberg

    Donezk nennt NATO-Appell nach Feuereinstellung „Heuchelei“

    © AFP 2018 / Paul J. Richards
    Militär
    Zum Kurzlink
    Friedensbemühungen im Ukraine-Konflikt (Mai 2015) (61)
    0 22215

    Der jüngste Appell der NATO, das Feuer in der umkämpften Donbass-Region einzustellen, ist aus Sicht der selbst ernannten Volksrepublik Donezk eine „Heuchelei“. Das erklärte der Donezker Vize-Volksratschef Denis Puschilin am Montag.

    „Die Allianz unterstützt allseitig die Kiewer Machthaber. Wir sind mit beiden Händen für die Feuereinstellung. Wir lassen OSZE-Beobachter überall durch, die sich über die Situation auch in besonders komplizierten Gebieten informieren können. Dagegen tut die Ukraine nichts. Nach uns vorliegenden Angaben werden Truppen und Technik schon wieder umdisloziert und (zur Trennlinie) verlegt“, kritisierte Puschilin.

    Am Montag hatte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg die beiden Konfliktseiten in der Ukraine aufgerufen, das Regime der Feuereinstellung strikt einzuhalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Friedensbemühungen im Ukraine-Konflikt (Mai 2015) (61)

    Zum Thema:

    Wegen Ukraine und Nato: Russland weitet Militärübungen aus
    Poroschenko will Referendum über NATO-Beitritt der Ukraine
    Kiew und Nato gründen Stiftung zur Reformierung der ukrainischen Armee
    Kanadischer Ex-Botschafter: Ausbilder in Ukraine für Nato überlebenswichtig
    Tags:
    Feuereinstellung, NATO, OSZE, Jens Stoltenberg, Denis Puschilin, Donezk, Ukraine