21:02 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    210108
    Abonnieren

    Israel hat mit dem deutschen Unternehmen ThyssenKrupp Marine Systems einen Kaufvertrag für vier Korvetten im Wert von 430 Millionen Euro unterzeichnet, ein Drittel dieser Summe wird von Deutschland finanziert, wie das Verteidigungsministerium Israels mitgeteilt hat.

    „Der Vertragswert beträgt 430 Millionen Euro. Etwa ein Drittel davon – 115 Millionen Euro – soll mit einem speziellen Zuschuss der Bundesregierung bezahlt werden“, heißt es in der Mitteilung.

    Die vier modernen Mehrzweck-Korvetten, die laut dem Vertrag binnen fünf Jahren an die israelische Kriegsmarine geliefert werden sollen, sollen zur Sicherung der Gasfelder vor der Küste Israels im Mittelmeer dienen.

    Im Rahmen des Deals habe sich das Unternehmen ThyssenKrupp Marine Systems auch zu Gegenkäufen in Israel im Wert von 700 Millionen Schekel (etwa 162 Millionen Euro) verpflichtet, heißt es in der Mitteilung.

    Dan Harel, Leiter des israelischen Verteidigungsministeriums, bezeichnete den Deal als eine „äußerst wichtige Vereinbarung“, die Israels Fähigkeit zum Schutz der strategisch wichtigen Gasfelder „dramatisch verbessern“ solle.

    Der Vertrag mit ThyssenKrupp Marine Systems wurde am 11. Mai im Rahmen des Israel-Besuches der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen unterzeichnet. Die Reise der Ministerin findet anlässlich des 50. Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel (12. Mai) statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wettlauf der Corona-Impfstoffe: Zu schnell und zu gefährlich?
    Tags:
    Ursula von der Leyen, Deutschland, Israel