SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    527281
    Abonnieren

    Die NATO ist nach Ansicht eines deutschen Generals darüber besorgt, dass sich Russland vor dem Einsatz von Atomwaffen nicht zurückschrecken kann. „Wir betrachten dieses Thema mit großer Sorge“, sagte Hans-Lothar Domröse, Befehlshaber des alliierten Kampfverbandkommandos der NATO im niederländischen Brunssum, in einem „Focus“-Interview (Sonntag).

    „Die Russen halten den taktischen Einsatz von Atomwaffen im Gefecht für eine mögliche Form der Kriegsführung, wir nicht“, sagte der Militär.

    Den russischen Präsidenten Wladimir Putin bezeichnete der General als einen „kalkulierenden Kopf“. Er sei aber auch ein Hasardeur. „Verrückt ist er nicht. Aber ein Spieler. Das kann auch gefährlich sein. Man muss für ihn den Einsatz so hoch machen, dass es ihm zu teuer erscheint. Da sind wir auf gutem Wege. Ich möchte aber betonen: Weder Domröse noch die NATO betrachten Russland als Feind. Sehr wohl aber als Bedrohung.“

    Zur „Militärpräsenz“ Russlands in der Konfliktzone Ostukraine sagte Domröse, dass auf russischem Gebiet in der Nähe zur Ukraine ganze Regimenter, klassische Kampfverbände stehen. Angaben über eine Präsenz russischer Soldaten unmittelbar in der Konfliktzone konnte er aber nicht belegen. „Die russischen Streitkräfte sind seit Beginn der Ukraine-Krise in der Luft permanent sehr aktiv. Wir haben über 300 Luftraumverletzungen oder Fast-Verletzungen“, sagte der Bundeswehr-General.

    Die ukrainischen Behörden und der Westen werfen Russland eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine vor. Moskau erklärte mehrmals, dass Russland mit dem Konflikt im Südosten der Ukraine nicht zu tun hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland - Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Tags:
    NATO, Wladimir Putin, Hans-Lothar Domröse, Ukraine, Russland