08:32 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 6130
    Abonnieren

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland am Dienstag zu „mehr Transparenz und Offenheit“ bei der Durchführung von Militärübungen unter den gegenwärtigen geopolitischen Bedingungen aufgefordert.

    Damit reagierte er auf die Alarmübung von Flieger- und Luftabwehrkräften des Zentralen Militärbezirks Russlands, die das russische Verteidigungsministerium am Dienstag angeordnet hatte.

    „Wir fordern Russland auf, keine derartigen Übungen abzuhalten“, sagte Stoltenberg in einem CBS-Interview. „Jedes Land hat das Recht auf Übungen seiner Streitkräfte, dies muss aber auf  transparentere und berechenbarere Weise gemacht werden, um Missverständnisse zu vermeiden.“

    Zugleich räumte er ein, dass er in den Übungen keine Bedrohung für die Allianz sehe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wegen Ukraine und Nato: Russland weitet Militärübungen aus
    Russland korrigiert Strategie nationaler Sicherheit angesichts neuer Militärgefahren
    Russland führte seit Dezember fast 890 Militärübungen durch
    Wie im Kalten Krieg: Nato richtet direkten Draht zum russischen Militär ein - FAZ
    Tags:
    NATO, Jens Stoltenberg, Russland