09:54 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Raketenabwehrübungen in Russland

    Neues Abwehrsystem „President-S“ soll Zivilflugzeuge vor Fla-Raketen schützen

    © Sputnik / Mikhail Fomichev
    Militär
    Zum Kurzlink
    1865
    Abonnieren

    Das vom russischen Konzern „Radioelektronnije Technologii“(„Funkelektronische Technologien“) entwickelte Bordverteidigungssystem „President-S“ für Zivilflugzeuge kann bei Gefahr Störungen für eine Fla-Rakete erzeugen und sie dadurch vom Kurs abbringen, wie der Pressedienst des Konzerns am Freitag RIA Novosti mitgeteilt hat.

    „Bei einer Bedrohung durch eine Rakete erkennt das System ‚President-S‘ diese automatisch und aktiviert passive sowie aktive Störungen. Die Rakete „sieht“ also ein falsches Ziel und kommt vom Kurs ab“, heißt es in der Mitteilung.

    Dieses System soll dem Konzern zufolge Raketen mit verschiedenen, unter anderem infraroten Zielsuchköpfen, die etwa bei tragbaren Fla-Raketenkomplexen eingesetzt werden, effektiv abwehren.

    Der 2009 gegründete Konzern „Radioelektronnije Technologii“ vereint mehr als 50 Betriebe, die Systeme für elektronische Kampfführung, IFF-Systeme sowie Zivilgüter entwickeln und herstellen.

    Der Konzern gehört der russischen Staatskorporation „Rostec“ an, die im Jahr 2007 zur Unterstützung bei Entwicklung, Herstellung und  Export von Rüstungs- und ziviler Industrieproduktion gegründet wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lieferung russischer Fla-Raketen an Iran wieder möglich
    Russische Raketen machen indische U-Boote stärker
    Fla-Regiment S-400 in Südrussland tritt Dienst an
    Syrien erwartet baldige Lieferungen von S-300-Flasystemen aus Russland – Außenminister
    Tags:
    President-S, Radioelektronnije Technologii, Rostec, Russland