02:38 24 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    413725
    Abonnieren

    Die USA kritisieren die Stationierung chinesischer Artillerie auf einer umstrittenen Insel im Südchinesischen Meer. Das teilte Pentagon-Sprecher Brent Colburn am Freitag nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters mit.

    Nach Worten des Vorsitzenden des Streitkräfteausschusses im US-Senat, John McCain, sollte man China zu verstehen geben, dass seine völkerrechtswidrigen Handlungen in der ganzen Welt verurteilt werden. „Wir haben nicht die Absicht, einen Konflikt mit China anzuzetteln, können aber Maßnahmen ergreifen, die Peking von solchen Schritten abhalten würden“, sagte McCain, ohne auf Details einzugehen.

    Die amtliche Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, sagte, sie habe keine Angaben über die Stationierung von Waffen auf der Insel.

    China, Taiwan, Malaysia, die Philippinen, Brunei und Vietnam streiten derzeit um einige Teile des Südchinesischen Meeres. Besonders angespannt ist die Situation um das Scarborough-Riff und den Spratly-Archipel, wo bedeutende Öl- und Gasreserven vermutet werden.

    Zudem hat der Archipel eine strategische Bedeutung: Der Bau von Start- und Landepisten auf den Inseln, was China jetzt aktiv betreibt, wird die Positionen des Reichs der Mitte in der Region wesentlich stärken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Drohung an China: Japan rasselt mit dem Säbel
    Neue Seemacht: China fordert USA heraus
    „Aktive Verteidigung“: China ändert Militärstrategie
    China und USA vor militärischem Konflikt?
    Tags:
    Pentagon, Hua Chunying, John McCain, Brent Colburn, Südchinesisches Meer, Spratly-Inseln, China, USA