05:35 17 Februar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    218310
    Abonnieren

    Chinas Luftstreitkräfte, die zwar ihren Bestand zu einem großen Teil aus Eigenproduktion nachfüllen, brauchen dennoch ernsthaft russische Kampfjets des Typs Su-35, schreibt die japanische Zeitung „The Diplomat“.

    Es komme dabei auf Strahlentriebwerke an, in deren Produktion China noch nicht gerade stark ist, heißt es im Beitrag.

    Im Vergleich zur chinesischen Kampfmaschine des Typs J-11D, „deren Ursprung der russische Kampfjet Su-27 bildet“, ist die Su-35 beweglicher und verfügt über eine modernere Bordelektronik.

    Außerdem habe China vor, Kampfflugzeuge der 5. Generation des Typs J-20 und J-31 zu produzieren, deren Prototype bereits bestehen. Diese neuen Maschinen brauchen allerdings auch starke Triebwerke, so die Zeitung. 

    Für Chinas Luftstreitkräfte wäre der Erwerb von Su-35 in zweierlei Hinsicht vorteilhaft: Sie werden sowohl eine neue effektive Kampfmaschine und ein leistungsstarkes Strahlentriebwerk bekommen.

    Zuvor hatte das US-Magazin „The National Interest“ russische Waffen aufgezählt, ohne die „für China unverzichtbar sind“. Genannt wurden dabei Panzerplattformen „Armata“, Fla-Komplexe S-400 „Taifun“ sowie U-Boote der Jassen-Klasse.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    China setzt auf umfassende militärische Kooperation mit Russland
    Russland und China zeigen ernsthafte militärische Zusammenarbeit
    Chinas Kampfjets immer näher zu Amerika
    China will militärische Beziehungen mit den USA entwickeln
    Tags:
    Waffen, J-11D, Armata, J-20, Kampfflugzeug J-31, S-400, Su-35, Su-27, The National Interest, Russland, China