Widgets Magazine
17:20 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Situation in Syrien

    Lawrow bezeichnet Schläge gegen IS in Syrien ohne Abstimmung mit Damaskus als Fehler

    © REUTERS / Hosam Katan
    Militär
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    0 564
    Abonnieren

    Russland hat laut Außenminister Sergej Lawrow nichts gegen Handlungen der internationalen Koalition im Rahmen des Kampfes gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat, wobei Luftangriffe gegen Ziele in Syrien ohne Zustimmung von Damaskus aber ein "Fehler" sind.

    „Als die Amerikaner die Gründung der Koalition gegen den Islamischen Staat im Irak und in Syrien angekündigt haben, wandten sie sich nicht an den Weltsicherheitsrat“, äußerte Lawrow am Dienstag in einem Interview mit Bloomberg TV.

    „Sie erklärten zudem, die irakische Regierung habe den Luftangriffen auf  IS-Stellungen in ihrem Land zugestimmt. Sie sagten auch, dass sie das Gleiche in Syrien tun werden – allerdings ohne bei der syrischen Regierung darüber nachzufragen. Ich glaube, das war ein Fehler.“

    „Wir hätten eine Koalition vorgezogen, die sich auf das Völkerrecht stützt“, so Lawrow weiter. „Wir sind aber nicht dagegen, was sie tut“, fügte er hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    IS-Terror: Barbaren auf Kreuzzug
    IS-Vormarsch: Irak und US-Militär werfen sich gegenseitig Versagen vor
    Terrormiliz Islamischer Staat scharf auf pakistanische Atomwaffen
    Syrien: Islamisten treiben Assad in die Enge
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Völkerrecht, Luftangriff, Terrorismus, Bloomberg, Sergej Lawrow, Syrien