19:04 27 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)
    4566
    Abonnieren

    Die Nato will weder eine Konfrontation noch ein Wettrüsten mit Russland, wie Allianz-Chef Jens Stoltenberg am Montag sagte. Zugleich begrüßte er die Verlängerung der Sanktionen gegen Moskau um ein weiteres Halbjahr.

    „Wir befinden uns weder im Kalten Krieg, noch in einer strategischen Partnerschaft mit Russland“, äußerte er am Montag bei einer Pressekonferenz in Brüssel.

    „Die Nato strebt keine Konfrontation mit Russland an, wir wollen keine Aufrüstung. Wir streben nach wir eine konstruktivere Zusammenarbeit mit Russland an“, so Stoltenberg.

    Zugleich betonte der Nato-Chef, er begrüße die Sanktionen und die Entscheidung, diese zu verlängern. „Ich bin der Ansicht, dass es ein gutes Ding ist, denn die Sanktionen sind ein starkes und klares Signal, dass es Folgen geben wird, wenn ein Land sich so benimmt wie es Russland in der Ukraine getan hat.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)

    Zum Thema:

    Patruschew: Nato-Übungen vor Russlands Grenzen wirken wie Provokationen
    Kreml: Nato verändert Kräftegleichgewicht, Russland muss reagieren
    Moskau: Stationierung schwerer Waffen in Europa Verstoß gegen Grundakte Russland-NATO
    US-Publizist Blum: USA und NATO wollen Russland „von allen Seiten“ umstellen
    Tags:
    Zusammenarbeit, Sanktionen, Konfrontation, NATO, Jens Stoltenberg, Ukraine, Russland