22:28 30 März 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    31646
    Abonnieren

    Die russischen Truppen der Weltraumverteidigung haben am Dienstag einen militärischen Satelliten ins All gestartet. Eine Trägerrakete vom Typ Sojus-2.1b hat den Apparat planmäßig in der vorberechneten Erdumlaufbahn ausgesetzt.

    Die Raketen startete um 19.44 Uhr (18.44 MESZ) vom Weltraumbahnhof Plessezk in Nordrussland. Schon wenige Minuten nach dem Start trennte sich der Satellit von der Rakete ab und erreichte die geplante Umlaufbahn, wie Militärsprecher Dmitri Senin der Nachrichtenagentur RIA Novosti mitteilte.  Das war bereits der dritte Start einer Sojus-Rakete von Plessezk in diesem Jahr.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Weltraumbehörde sieht Sojus-Trägerraketen weiter als zuverlässig
    Sojus TMA-13M: Drei Raumfahrer in Kasachstan gelandet
    Modernisierte Sojus-Rakete mit Progress-Raumfrachter zu ISS gestartet
    Sojus-Rakete mit sieben Forschungssatelliten ins All gestartet
    Tags:
    Weltraumbahnhof Plessezk, Sojus-2.1b, Dmitri Senin, Russland