Widgets Magazine
20:23 12 November 2019
SNA Radio
    US-Luftabwehrsystem Patriot

    Medien: US-Raketenschild hilflos gegen Russlands atomaren Hyperschallgleiter

    © Sputnik / Igor Sarembo
    Militär
    Zum Kurzlink
    2354319
    Abonnieren

    Russland testet laut Medien ein atomwaffenfähiges Hyperschall-Gleitflugzeug, das in einer für Abfangraketen unberechenbaren Flugbahn fliegen und auf mehr als 11.000 km/h beschleunigen kann. Nach Angaben der Denkfabrik Jane's Information Group macht das geheime Fluggerät Yu-71 den geplanten US-Raketenschild sinnlos.

    Russland habe mehrere Jahre im Rahmen eines geheimen Raketenprogramms an der Yu-71 gebaut, schreibt die Zeitung „Washington Free Beacon“ (WFB). Das neuartige Gleitflugzeug sei im Februar dieses Jahres erstmals getestet worden. Es soll in der Lage sein, den umstrittenen US-Raketenschirm zu umgehen: Der umstrittene amerikanische Raketenschild ist gegen ballistische Ziele mit berechenbarer Flugbahn konzipiert und die Flugbahn Yu-71 kann nicht berechnet werden.

    RS-20 Wojewoda
    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Die Yu-71 ähnele dem chinesischen Fluggerät WU-14, das vor kurzem erstmals erprobt wurde, schreibt die Zeitung weiter. Es wäre sehr schwer, ein derartiges Hyperschall-Fluggerät zu lokalisieren geschweige denn abzuschießen.  Nach Angaben der Zeitung „Washington Times“ will Russland in den Jahren 2020 bis 2025 im Raum Dombarowski (Südural) 24 mit Atomwaffen bestückte Hyperschallflugzeuge stationieren.

    Die USA waren 2002 vom Vertrag zur Begrenzung der Raketenabwehrsysteme mit Russland einseitig zurückgetreten und haben die Aufstellung von Abfangraketen und Radaranlagen in Osteuropa angekündigt, die im Notfall russische Interkontinentalraketen abfangen können. Formell begründete Washington diese Pläne mit dem Schutz vor dem Iran, der wegen seiner Atom- und Raketenprogramme international unter Druck steht.

    Das amerikanische Luftabwehrsystem in Europa soll die beiden bestehenden US-Raketenschirme auf Alaska und in Kalifornien verstärken. De facto bedeutet das den Aufbau eines globalen Raketenabwehrsystems, das das jetzige Kräftegleichgewicht in der Welt zerstört. Russland besitzt nur einen strategischen Raketenschirm, der die Hauptstadt Moskau schützt.

    Diese US-Pläne stießen bei Russland auf Widerstand, weil die USA es ablehnen, rechtsverbindlich zu garantieren, dass der entstehende Raketenschirm nicht Russlands Atomraketen zum Ziel hat. Moskau drohte als Gegenschritt in der Ostsee-Exklave Kaliningrad Kurzstreckenraketen vom Typ Iskander aufzustellen und weitere Präventionsmaßnahmen zu ergreifen. Die jahrelangen ergebnislosen Verhandlungen mit Russland wurden im März 2014 von den USA unter Verweis auf die Ukraine-Krise abgebrochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland testet im Oktober und November Bulawa-Rakete
    Tags:
    Atomwaffen, Medien, Moskau, Ukraine, Washington, Iran, USA, Russland