20:17 15 Juli 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (284)
    0 1124
    Abonnieren

    Die Behörden der selbsterklärten Volksrepublik Donezk haben die einseitige Demilitarisierung des Dorfes Schirokino im Donbass angekündigt.

    „Als ein Akt des guten Willens und als Beweis der friedlichen Absichten hat die Führung der Volksrepublik Donezk beschlossen, den Ort Schirokino einseitig zu demilitarisiertem Gebiet zu erklären“, zitiert die Donezker Nachrichtenagentur am Mittwoch den Vizechef des Volksrats, Denis Puschilin.

    Den Streitkräften der Republik sei befohlen worden, selbst kein Gegenfeuer in diesem Gebiet zu eröffnen.

    Die Überwachung der Lage solle nun die Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernehmen, „die als Garant für Frieden und Ruhe auftreten wird“.

    Zudem forderte Puschilin Kiew auf, die Friedensinitiativen des Donbass zu unterstützen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (284)

    Zum Thema:

    Beobachter: Massiver Granatenangriff des ukrainischen Militärs auf Schirokino
    OSZE: Ukrainische Armee nimmt Ort Schirokino unter Mörserbeschuss
    Mindestens sieben Schiffe im iranischen Hafen in Brand geraten
    Tags:
    OSZE, Denis Puschilin, Schirokino, Donezk, Ukraine