03:50 14 Juli 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    15209
    Abonnieren

    Die US-Fliegerkräfte und die Nationale Verwaltung für Nukleare Sicherheit (NNSA) haben eine Modifikation der Wasserstoffbombe B61 erfolgreich getestet, berichtete die russische Zeitschrift „Populäre Mechanik“ am Donnerstag unter Berufung auf NNSA.

    Das Experiment mit der Bombe B61-12 LEP fand am 1. Juli auf einem Testgelände im Bundesstaat Nevada statt. Die Bombe wurde von einer F-15E Strike Eagle abgeworfen. Das war der erste der geplanten drei Tests.

    Bomben der Serie B61 werden seit 1961 gebaut. Die Entwicklungsphase des so genannten Life Extension Program (LEP) läuft seit Februar 2012. Es geht darum, vorhandene B61-Atombomben aufzuarbeiten und diese mit einem von Boeing entworfenen Steuerteil im Heck zu versehen. Damit wird die Präzision der mit einem 50-Kilotonnen-Sprengkopf versehenen Bombe erhöht. Zuvor ging die Bombe an einem Fallschirm ungelenkt nieder.

    Insgesamt wurden bislang etwa 3155 B61-Bomben gebaut. In den Dienst gestellt sind 150 strategische und etwa 400 nicht strategische Bomben. Noch 200 gehören zur Reserve. Die Modernisierung resultierte aus der Notwendigkeit, die Bombe an die neue Generation von Flugzeugen wie Joint Strike Fighter anzupassen.

    Zum Thema:

    USA geben 355 Milliarden Dollar für Atomwaffen aus
    USA testen modernisiertes Raketenabwehrsystem - Überblick
    USA testen ihre stärkste Anti-Bunkerbombe – Signal an Iran?
    Neue Waffe: Hyperschallrakete explodiert bei Test in USA
    Tags:
    Atomwaffen, F-15E Strike Eagle, B61, NNSA, USAF, USA